70-Jahre-Schuhfried-Medizintechnik

Schuhfried Medizintechnik

Medizintechnik Wien

hitop

Polyneuropathie: Brennen und Stechen, Krämpfe und Eisblöcke

Zehn Prozent aller Typ2-Diabetiker haben bereits bei der Diabetes-Diagnose eine Polyneuropathie; das durchschnittliche Auftreten ist nach acht Jahren. Aktuell auf www.diabetes-austria.com: Ein Test – haben Sie vielleicht schon eine Polyneuropathie? Übrigens: Die HiToP-Hochtontherapie ist angenehm und kann auch vorbeugend gemacht werden – sie vermindert das Risiko für ein diabetisches Fußsyndrom!

Download als PDF

HiToP 191 Hochtontherapie – zufriedene Anwender berichten

Täglich hören wir von zufriedenen Anwendern, wie sehr die Hochtontherapie mit dem HiToP 191 sie unterstützt: Gangunsicherheit reduziert sich durch die regelmäßige Anwendung, nächtliche Krämpfe verschwinden und verursachen keine Schlafstörungen mehr, das Gefühl brennender Füße reduziert sich oder tritt gar nicht mehr auf. Familie Sch. aus Deutschland erzählt ihre Erfolgsgeschichte mit dem HiToP 191.

Elektrotherapie macht Gehen sicher

Wieder mobil mit Strom – Elekrotherapie ist auch in der Heimanwendung möglich. Die HiToP-Hochtontherapie ist die einzige Therapie, die den Nervenstoffwechsel anregt – das Gehen wird dadurch sicherer.  (Unsere Generation – Österreichs grösstes Seniorenmagazin, März 2019, Prim. Dr. Biowski)

Download als PDF

Suchen