70-Jahre-Schuhfried-Medizintechnik

Schuhfried Medizintechnik

Medizintechnik Wien

muskelstimulation

Verbesserung von Kraft und Ausdauer der Muskulatur sowie Schmerzreduktion durch effektive Elektrostimulation

Studien zur Stimulation innervierten Muskulatur zeigen bemerkenswerte positiven Effekte

So kommen Sie zu Detailinformationen

Gezielte Elektrostimulation von innervierter Skelettmuskulatur stärkt die Kontraktionskraft der behandelten Muskulatur und verbessert die Ausdauerleistung.

Folgende Studien belegen große Wirksamkeit der Elektrostimulation innervierter Muskeln: Elektrostimulation des Musculus quadriceps femoris, kombiniert mit einem Übungsprogramm, bewirkte eine deutliche Verbesserung der Kontraktionskraft im Vergleich zur Kontrollgruppe, die nur das Übungsprogramm durchführte [28, 30]. Zur Stärkung der Muskulatur und Reduktion der Schmerzen nach Ligamentverletzungen, bei femoropatellaren Schmerzsyndrom [9, 28]… ...

Die Nerven behalten – mit der Hochtontherapie behandeln

In den letzten Jahren konnten in der Polyneuropathie-Forschung große Fortschritte erzielt werden. Erfolg versprechen auch neue physikalisch-medizinische Behandlungsmethoden wie die HiToP Hochtontherapie, die den Nervenstoffwechsel anregt und den geschädigten Nerv sozusagen reparieren kann.

Mehre Studien bestätigen mittlerweile die Wirksamkeit der Hochtontherapie. Patienten, die an einer Studio des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums Düsseldorf teilnahmen, berichten anschließend über eine deutliche Besserung ihrer diabetischen Polyneuropathie-Beschwerden. BPrim. Univ. Doz. Dr. Udo Zifko, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie im Evangelischen Krankenhaus Wien berichtet in diesem… ...

Polyneuropathie – weiterhin zu oft unerkannt

Alarmierende Zahlen weist der Gesundheitsbericht der Deutschen Diabetes Gesellschaft 2021 aus. Drei Viertel der Betroffenen wissen nicht, dass sie eine Neuropathie haben.

Im Kapitel Diabetes und Nervenerkrankungen heißt es:

 

 

 

Diese Zahl ist seit 2015 unverändert. Im Bericht heisst es: „Wie aktuelle Studien zeigen, wird die DSPN in ihrer Bedeutung leider nach wie vor unterschätzt. So waren behandelnde Ärzte nur bei einem Drittel bzw. zwei Dritteln ihrer Patienten in der Lage, eine milde bis mäßige bzw. schwere DSPN… ...

Diabetisches Fußsyndrom vermeiden, Polyneuropathie behandeln

 

Polyneuropathie betrifft mehr als 50 Prozent aller DiabetikerInnen. Allzu oft wird sie einfach hingenommen oder als „nicht behandelbar“ abgetan – und das hat weitreichende Folgen.

dergesundheitsratgeber.info berichtet online.

Abseits der neuropathischen Schmerzen birgt die diabetischer PNP durch die Beeinträchtigung der Sensibilität/Lagewahrnehmung ein erhöhtes Sturzrisiko. Die Kausalität mit dem diabetischen Fußsyndrom zeigt sich nun in vermehrten Hinweisen auf die wundheilende Komponente der Hochtontherapie, siehe Studieninfo.

Wie dieser Reparatureffekt zustande kommt wird in einer weiteren Studie diskutiert. Sie wurde an 50… ...

Hochtontherapie als wirksame Behandlungsoption gegen Schmerzen

 

Hochtontherapie kann bei verschiedensten Schmerzzuständen helfen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Anwendung auch bei Ischias-Schmerzen wirkt. Ob sie auch Nervenschmerzen infolge einer Chemotherapie lindert, wird derzeit untersucht.

Es müssen nicht immer Medikamente sein: Die Hochtontherapie, eine sanft wirkende elektrische Stimulation der Körperzellen, kann nachweislich verschiedene Schmerzzustände lindern. Ihre Wirksamkeit wird für immer mehr Anwendungsgebiete erforscht. „Wir hoffen, dass uns elektromedizinische Anwendungen wie die Hochtontherapie neuartige, sichere und patientenfreundliche Therapieoptionen eröffnen“, sagt Prim. Dr. Daniela Gattringer (Linz), Vorstandsmitglied ÖSG… ...

Am Montag, 25. Oktober 2021 haben wir geschlossen!
Suchen