70-Jahre-Schuhfried-Medizintechnik

Schuhfried Medizintechnik

Medizintechnik Wien

kribbeln

Polyneuropathie: Brennen und Stechen, Krämpfe und Eisblöcke

Zehn Prozent aller Typ2-Diabetiker haben bereits bei der Diabetes-Diagnose eine Polyneuropathie; das durchschnittliche Auftreten ist nach acht Jahren. Aktuell auf www.diabetes-austria.com: Ein Test – haben Sie vielleicht schon eine Polyneuropathie? Übrigens: Die HiToP-Hochtontherapie ist angenehm und kann auch vorbeugend gemacht werden – sie vermindert das Risiko für ein diabetisches Fußsyndrom!

Download als PDF

Wenn die Nerven schmerzen

Nach wie vor gehört die Behandlung von neuropathischen Schmerzen zur größten Herausforderung in der Medizin. Eine neue, effektive und als angenehm empfundene Form der Elektrotherapie ist die Hochtontherapie, die vor allem bei Polyneuropathien eingesetzt wird: Erkrankte Nerven  werden dabei ursächlich behandelt, indem der Nervenstoffwechsel beeinflusst wird. (Gesünder Leben, Heft 05/19) Möchten Sie den Artikel lesen?

Download als PDF

Zeitungsartikel: “Mit einem Kribbeln fängt es an”

Ein Name, mehr als 500 Ursachen: Etwa zwei Prozent der Österreicher leiden an Polyneuropathie. Die Nervenerkrankung beginnt schleichend, oft als Folge von Diabetes oder einer Chemotherapie. In Rund 30 Prozent bleibt ihr Auslöser unklar. “Die Presse” (Artikel von Hellin Jankowski 10. März 2018)

Möchten Sie den Artikel lesen? Download als PDF

Zeitungsartikel: “Kribbeln und Brennen…”

Aufgrund einer Chemotherapie spüre ich ein Kribbeln und Brennen in den Füßen. Ist das nun Polyneuropathie?”

In der Zeitschrift “Die ganze WOCHE” (Ausgabe März 2018, Nr. 10) informiert Schmerzarzt Dr. Reinald Brezovsky, FA für Neurochirurgie aus Wien über die Hochtontherapie.

Möchten Sie den Artikel lesen? Download als PDF

Suchen