75 Jahre Schuhfried Medizintechnik, Wien

Schuhfried Medizintechnik

Medizintechnik Wien

hitop191

Minus-Symptome einer Polyneuropathie: So schildern Betroffene ihre Beschwerden

Es gibt an die 900.000 Polyneuropathie-Betroffene in Österreich. Dabei sind es oft nicht motorische Ausfälle sondern sensible Defizite, die unmittelbar oder als Folgewirkung (verändertes Gangbild) die Lebensqualität beeinträchtigen.

Diese sensiblen Defizite fallen meist länger nicht auf, da der Abbau schleichend passiert. Sie sind oft auch nicht in der Nervenleitgeschwindigkeitsmessung sichtbar (smal fibre Neuropathien).

Im Gespräch unter Betroffenen merke ich als Peer, wie erleichtert die Menschen sind, wenn auch diese sensiblen Defizite besprochen werden. Dabei ist es oft gar nicht so… ...

Wenn die Beine versagen – Polyneuropathie

„Bei Polyneuropathie handelt es sich um Fehlfunktionen der Nerven, Schätzungen nach ist jeder 10. Österreicher betroffen“, sagt Prim. Dr. Peter Biowski, Facharzt für Physikalische Medizin und Rehabilitation im Evangelischen Krankenhaus Wien. „Typische Symptome sind Störung der Sensibilität wie Taubheitsgefühl, Ameisenlaufen und brennende, stechende Schmerzen. Die Bewegungsfähigkeit ist manchmal gestört, es kommt zu Kraftlosigkeit und auch zu Gangstörungen.“

Polyneuropathie beginnt in den meisten Fällen in den Zehen. Typische Symptome sind Kribbeln, Stechen und Brennen sowie ein Taubheitsgefühl, wobei sich die Probleme… ...

„Meine neue Partnerin soll mit profitieren…“

Liebevolle Geste am Weltdiabetestag – Hochtontherapie soll dem diabetischen Fußsyndrom vorbeugen und gegen Taubheitsgefühle helfen

Hermann K aus Villach ist HiToP-Anwender seit 2018. Heute am Weltdiabetestag erreichte uns sein Anruf: „Die Therapie tut mir gut, meinen Füßen und Beinen geht es viel besser. Die Schmerzen sind weg, wenn ich täglich mindestens eine Stunde behandle.

Vor vier Jahren ist meine Frau gestorben und jetzt habe ich eine neue Partnerin. Sie hat Diabetes – und in den Füßen bereits Taubheit! Ich will… ...

Behandlung von Nervenschäden

Die häufigsten Folgeerkrankungen von Diabetes sind Nervenschäden, eine sogenannte Neuropathie.

Liegt eine periphere diabetische Neuropathie vor, sind die Nerven, die auf Berührungen reagieren, oder auch die motorischen Bewegungsnerven betroffen. Die Folgen sind ein gestörtes Schmerz-, Berührungs oder Temperaturempfinden sowie chronische Schmerzen, Missempfindungen wie Kribbeln, Ameisenlaufen oder ein Gefühl von Pelzigkeit und Lähmungen.

Die Hochtontherapie ist eine spezielle Form der Elektrotherapie, bei der die Amplitude und die Frequenz gleichzeitig moduliert werden. Eine Studie kommt zu dem Schluss, dass die Hochtontherapie ein… ...

Am Freitag, 9. Dezember 2022 haben wir geschlossen!
Suchen