77 Jahre Schuhfried Medizintechnik, Wien

Schuhfried Medizintechnik

Medizintechnik Wien

Studien – Evidenz

Auch bei Diabetes – mit leichtem Strom heilen Wunden dreimal schneller

so eine Zusammenfassung einer Studie der Chalmers University of Technology in Schweden und der Universität Freiburg in Deutschland, die in mehreren deutschen Plattformen erschienen ist, darunter auf medizindoc.de,  siehe

Zu diesen Stromimpulsen dürfte auch Hochtontherapie gehören – es gibt da eine prospektive Studie mit 22 Patienten die D. Justinek am 15. Symposium Ranah, Portorož 2020 präsentiert hat.

Download: Studieninfo 01.09.2020 Wundheilung Porto Roz

Physikalische Methoden verbessern die Wundheilung

Wunden, die sich schlecht oder gar nicht schließen sind ein ernstes und häufiges Leiden. Die Behandlung in der ärztlichen Praxis ist sehr aufwändig. Hitze verstärkt das Problem noch zusätzlich.

Zwei bewährte Strategien aus der Physikalischen Medizin zeigen Potential für hohe Wirksamkeit:

Behandlung mit der fokussierenden Stoßwelle – besonders effizient mit dem Linienapplikator. Die Stoßwelle wird 6 bis 10 Mal in der Ordination appliziert und zeigt auch bei lange bestehenden Ulzera messbare Erfolge, siehe Artikel Extrakorporale Stoßwellentherapie zur Behandlung chronischer Wunden.… ...

Studienüberblick zur Hochtontherapie zum Setting Heimanwendung

Seit 15 Jahren gibt es die Hochtontherapie in Österreich. Besonders die Heimanwendung mit dem HiToP 191 bewährt sich.

Es handelt sich um eine spezielle Form der Elektrotherapie mit einem angenehm empfundenen mittelfrequenten Strom, der den Nervenstoffwechsel beeinflusst. Dieser Strom hat einen Frequenzbereich von 4.000 bis 33.000 Hertz, die Anwendung ist metallkompatibel und auch bei Herzschrittmacher möglich (einseitige Anlage).

Nimmt neuropathische Schmerzen und Missempfindungen

Haupteinsatzgebiet ist die diabetische Neuropathie, auch die Behandlung toxischer oder genetisch bedingter Neuropathien ist erfolgversprechend. Bei der… ...

Studienüberblick Hochtontherapie

Wirksamkeit bei Nervenschäden und Schmerzen neuerlich bestätigt

Wie in 20 wissenschaftlichen Arbeiten, in die 1184 Patienten eingeschlossen waren, belegt wurde, hat sich die Hochtontherapie mittlerweile bewährt. Allein seit August des Vorjahres (siehe Schmerznachrichten) sind drei Studien dazu gekommen.

Alle drei wurden in renommierten wissenschaftlichen Magazinen veröffentlicht. Trotz unterschiedlicher Einsatzgebiete zeigen sie jeweils einen besseren Outcome für Patienten, die Hochtontherapie erhalten haben gegenüber einer Kontrollgruppe, die in gleichem Umfang mit anderen Therapien aus dem Feld der Physikalischen Medizin behandelt… ...

Neue Studie: Bis 85 % Erfolgsrate – Hochtontherapie hilft bei Polyneuropathie

Häufig beginnt es mit einem Kribbeln in den Zehen, so als würden Ameisen darauf laufen. Dazu kommt, dass sich die Füße taub anfühlen. Später entstehen Schmerzen in den Beinen. All das sind Symptome bei einer Polyneuropathie (PNP), einer Erkrankung des Nervensystems. Eine neue Studie macht neue Hoffnung: Die Hochtontherapie mobilisiert die Zellen.

Für die Betroffenen wird das Leben zur Qual. Nachts können viele Patienten nicht mehr schlafen, weil sie ständig das Kribbeln oder die Schmerzen spüren. Das Taubheitsgefühl kann auch… ...